Freitag, 16. Juni 2017

Amy Baxter - Never before you / Eric und Joyce


Never before you - Eric und Joyce
San Francisko Ink 2
Amy Baxter

Taschenbuch:
Ebook: 6,99€ 
Seiten: 241
ISBN:
Verlag: be

Erscheinungsdatum: 13. Juni 2017

4,5




Klappentext

Eine Nacht ist nicht genug.

Es war nur ein One-Night-Stand. Noch nicht mal: eine schnelle Nummer nach einem Konzert. Zugegeben, die unvergesslichste Nummer ihres Lebens. Nie hätte Joyce gedacht, dass sie ihn so bald wiedersieht. Eric. Ausgerechnet bei ihrem neuen Auftraggeber. Denn Eric ist Tätowierer, genau wie Jake, in dessen neuem Studio in San Francisco sie zwei riesige Wandbilder malen soll. Und als wäre die Situation nicht unangenehm genug, lässt Eric keine Möglichkeit unversucht, ihre Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen...

Die Liebesgeschichte von Eric und Joyce ist Teil der San-Francisco-Ink-Reihe, deren Romane jeweils unabhängig voneinander gelesen werden können. Wenn ihr wissen wollt, was genau in der besagten Nacht zwischen Eric und Joyce passiert: In "Simply with you" wird die erste, folgenschwere Begegnung der beiden erzählt. E-Books von beHEARTBEAT - Herzklopfen garantiert.



Meinung

Auch mit dem zweiten Band der San Francisco Ink Reihe konnte mich die Autorin Amy Baxter überzeugen. Ihr Schreibstil ist nach wie vor einmalig. Er ist besonders fesselnd und geht einem das ein oder andere mal tief unter die Haut.
Wer jedoch denkt, das die San Francisco Ink Reihe ein reines Bumsbuch ist (wie man das ein oder andere Buch aus dem New Adult/Erotik Genre so liebevoll in manch einer Gruppe nennt), der täuscht sich. Klar ist in diesem Werk auch sinnliche Erotik enthalten, jedoch ist die komplette Geschichte weitaus tiefgründiger. Es geht zwar um heiße und tattoowierte Männer, aber genauso um Geheimnisse, die Vergangenheit und natürlich um Vertrauen.
Von der Handlung möchte ich euch nun aber nicht zu viel verraten außer das ich das Buch in kurzer Zeit verschlungen habe.
Von der ersten Sekunde an, hatte mich die Story rund um Eric und Joyce nämlich total im Griff. Ich muss aber nun ehrlich zugeben, das ich in manchen Augenblicken Eric nicht mochte und ihn abstoßend fand. Was aber nicht unbedingt an ihm lag, okay teilweise doch, eher an die ein oder andere Charaktereigenschaft, denn Amy Baxter ist mit ihm wieder einmal ein authentischer Charakter gelungen. Ich mochte seine komplizierte Art - nenn ich sie nun mal, um nicht vorweg zu greifen oder aber bevor ich Spoiler - einfach nicht. Denn diese spezielle Art, erinnerte mich enorm an eine Person aus meiner Vergangenheit. Eine Vergangenheit, die ich lieber verdränge oder versuch zu vergessen. Das heißt also, das Eric an meine Narben kratzt, wo ich zwischenzeitig die Angst verspürte, das diese Narben wieder aufreißen und zu Wunden werden. Aber spricht so etwas nicht eigentlich auch für die Autorin?
Das ist übrigens der Grund, warum ich einen halben Punkt in der Bewertung abziehe.
Joyce hingegen... ja... Wow... mehr fällt mir kaum ein.
Sie schloss ich von der ersten Zeile bereits ins Herz. Denn verdammter Mist, sie ist Künstlerin.
Mit ihr hat Amy Baxter einen grandiosen Charakter erschaffen. Einfach eine typische Künstlerin, in der sogar ich mich wieder erkenne. Denn auch ich hörte beim malen von Prospekten im Theater immer Musik, und blendete alles um mich herum aus. Und auch wenn ich jetzt noch zeichne, habe ich meine Kopfhörer auf!


Fazit

Ich kann es kaum erwarten, bis das der nächste Band dieser Reihe erscheint. Denn wenn diese Reihe eines mit einem macht, dann ist es, einen heiß.... und zwar auf den nächsten Band und somit auf den nächsten heißen Tattoowierer!