Donnerstag, 5. April 2018

Maya Shepherd - Die Grimm Chroniken 3 - Der schlafende Tod

Die Grimm-Chroniken - Der schlafende Tod Band 3
Maya Shepherd


Taschenbuch: 8,95€
Ebook: 
Seiten: 132
ISBN: 978-3906829722
Erscheinungsdatum: 06. April 2018




Achtung...

Es könnte Spoilergefahren enthalten sein!




Klappentext

Goldenes Sonnenlicht fiel durch die Scheiben direkt auf den Glassarg, in dem ein Mädchen schlief. Schwarzes glattes Haar lag ihr über die schmalen Schultern und reichte bis zu ihren Brüsten. Es glänzte seidig, als wäre es gerade erst gebürstet worden. Lange dunkle Wimpern umrahmten ihre geschlossenen Augen. Sie trug ein blütenreines weißes Kleid aus zarter Spitze. Wie sie dort lag, wirkte sie vollkommen friedlich, so als könne sie keiner Menschenseele etwas zuleide tun.
Es herrschte eine andächtige Stille, die von Rumpelstein zerbrochen wurde.
»Töte sie, Wilhelm«, forderte er mit kalter Härte. »Bohre ihr einen Pflock ins Herz. Nur so können wir sicher sein, dass sie wirklich tot ist.«




Meinung

Während die Geschichte ihre Bahnen zieht, verliert man sich immer mehr in ihr. Was beruht noch auf Wahrheit? Und wo fängt das Märchen an? Diese Grenzen  verschwimmen immer mehr und mehr. In diesem Band geht es ebenfalls parallel mit beiden Handlungssträngen weiter, jedoch liegt das Hauptaugenmerk hier auf Mary&Dorian. Wir erfahren viel über die beiden, über ihre Liebe und ihre Vergangenheit. Aber auch Schneewittchen kommt nicht zu kurz. Wo Licht ist, ist nun mal auch Schatten... Gedanken über Gedanken. So und nicht anders geht es einem während des Lesens. So kommt es, das mir manch ein Charakter nicht mehr so gut gefällt wie am Anfang. Will trifft dies besonders. Wo er mir zunächst sympathisch war, verliert er viele Sympathie punkte in diesem Band. Alle Charaktere bekommen immer mehr tiefe. Man weiß bei einigen nicht so recht, was man von ihnen denken soll, was auch hier besonders Will betrifft, jedoch nicht nur ihn. Er schreckt mich ein wenig ab, da dieser enorme Wandel in meinen Augen so plötzlich kommt.  Die Grenzen von Gut und Böse verschwimmen immer mehr. Somit stellt man sich in diesem Band automatisch die Frage: Wo hört das Gute auf, und wo beginnt das Böse?  Wo beginnen diese Grenzen zu verschwimmen? Ist nicht beides in ein jedem von uns vorhanden?



Fazit

Vom Anfang bis hin zum Ende war ich einfach nur gefesselt. Die Seiten flogen dahin und plötzlich war´s wieder einmal zu Ende. Diese Reihe ist wie eine Sucht. Man entdeckt die Märchen die man früher schon liebte in einer neuen Konstellation, und stellt die alten Märchen wie man sie kennt ein wenig in Frage. Ich kann den nächsten Band kaum erwarten und kann nur sagen, ich bin süchtig geworden.




Dienstag, 13. März 2018

Julie Cross - Kisses&Lies

Kisses&Lies
Julie Cross


Taschenbuch: 14,00€  
Ebook: 9,99€ 
Seiten: 480 Seiten
ISBN: 978-3473585175
Verlag: Ravensburger

Erscheinungsdatum: 14. Februar 2018



Klappentext

If loving you is bad
I don’t want to be good

Eleanor Ames weiß fünf Dinge ganz sicher:
1. Ihr bester Freund Simon hat sich nicht selbst umgebracht, wie die Polizei behauptet.
2. An ihrer Elite-Schule ist etwas faul.
3. Um die Wahrheit herauszufinden, braucht sie die Hilfe ihres unerträglichen, aber leider unwiderstehlichen neuen Nachbarn Miles Beckett. Miles ist sexy, mysteriös, arrogant … und er stellt genau die richtigen Fragen.
4. Zwischen Miles und ihr knistert es bei jedem Blick und jeder Berührung, aber er darf nie erfahren, wer sie wirklich ist.
5. Miles sagt ihr nicht die Wahrheit über sich.



Meinung

Seit ich dieses Buch in der Vorschau des Ravensburger Buchverlages auf der Frankfurter Buchmesse sah, fieberte ich dem Erscheinungstermin entgegen. Nicht nur das Cover fand ich überzeugend, sondern ich inhalierte den Klappentext.
Dieser Klappentext lies mich einfach nicht mehr los. Er ist kurz - knackig und prägnant., Ich wollte unbedingt wissen, was sich dahinter verbarg. Als es mich dann endlich erreichte, war die Freude naürlich riesengroß, aber dann kam kurz darauf ein wenig die Enttäuschung, die mich wieder einmal wach rüttelte. Ich wurde einfach nicht warm mit den Protagonisten.
Nachdem die Hauptprotagonistin Eleanor teilweise Anfing in Gossensprache zu reden, war mein erster Gedanke: Echt jetzt?
Ich war einfach nur genervt.
Im Nachhinein muss ich mir aber eingestehen, die Ausdrucksweise passte eigentlich perfekt zu dem Charakter. Ihr fragt euch jetzt bestimmt eines... Warum? Na, das müsst ihr selbst heraus finden. Schließlich möchte ich euch ja hier nicht spoilern.
Das Setting und die Handlung gefielen mir aber grandios und machten mich immer mehr neugierig, was noch alles passiert. Warum es passiert, und was damals nach dem Ball tatsächlich geschah.
Bis zuletzt tappte ich im dunkeln, und der Geistesblitz kam erst, als es offensichtlich wurde. Ich zog permanent die falschen Schlüsse. Von daher ein Lob an die Autorin. Die Umsetzung dieser Geschichte ist ihr grandios gelungen. Die Spannung baut sich nach und nach bereits am Anfang der Geschichte auf, und lässt einen bis zum Schluss mit fiebern. 


Fazit

Auch wenn ich die Charaktere dieses Buches nicht unbedingt mochte, finde ich dieses Buch sehr gelungen. Die Geschichte zieht einen einfach nur in den Bann. Wenn ihr also auf Intrigen und Verdächtigungen steht, dann nichts wie ran! Denn nur weil mir die Charaktere nicht unbedingt gefallen, bzw. ich nicht, mit ihnen warm wurde, heißt es ja nicht, das es euch genauso ergehen wird.